there's still time to leave...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hirsch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/tagebuch.sonne

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
nachmittagssonne

manche dinge gehen mir so auf die nerven, machen mich so traurig, so wütend.

und dann gibts so stündchen wie heute.oasen.

es ist mittwoch, mitte august, draußen ist es sehr heiß. wir sind zu hause, er und ich. in welchem "zu hause" ist unwichtig, wir haben mittlerweile so viele und am ende ist es doch in allen gleich.
er ist sehr müde; er ist meistens sehr müde. wohingegen ich nie sehr müde bin. ich mag schlafen nicht besonders, nur wenn es schon sehrsehr nötig ist.
ich wollte duschen gehen, denn es ist so heiß,dass die haut klebt. das halte ich nicht aus.
aber dann gehe ich am bett vorbei und er murmelt, halb schlafend "komm bitte zu mir". mein herz wird ganz groß und ich lege mich zu ihm und halte ihn, bis er eingeschlafen ist. dass es heiß ist ist auf einmal vergessen.
ich liege also bei ihm und beobachte wie er einschläft. sein mund ist leicht geöffnet. ich sehe mir sein gesicht genau an, ein gesicht dass ich auswendig kenne. unter seinen liedern bewegen sich seine pupillen langsam hin und her. er zuckt leicht wie er es immer vorm einschlafen tut.wie ein hund der träumt, dass er läuft.
hin und wieder klammert er sich mit seinen fingern fester an mich, wie ein baby.
ich schaue ihn an und plötzlich fällt mir auf, dass alle meine sorgen verflogen sind. vorher zum beispiel war es für mich noch ein großes problem, dass ich heute noch zu mir nach hause muss um frische wäsche zu holen - vorallem an tshirts mangelt es.
plötzlich ist mir das egal. ziehe ich eben eins von ihm an. eins von denen, die sogar ihm viel zu groß sind. aber es wird nach ihm riechen. nach seiner frischgewaschenen wäsche, ein teil des geruchspuzzles in das ich mich letztes jahr so verliebt habe.
und jetzt liege ich da, darf ihn halten und ansehen und merke, wie glücklich ich bin. erfüllt.
der moment ist so wunderschön, ich halts nicht mehr aus. ich weiß auch nicht warum das so ist,aber wunderschöne momente ertrage ich einfach nicht lange. es ist einfach zu schön.
aber ich will alles unbedingt aufschreiben, damit ich mich später daran erinnere, wie wunderbar es ist, ihn zu halten und wie niedlich er ist, wie kuschelbedürftig.
ich starte also einen fluchtversuch um zum laptop zu kommen.
als ich langsam versuche, mein bein unter seinem hervorzuschieben öffnet sich sein linkes auge einen winzigen spalt breit. ich halte also wieder inne und warte, bis er wieder ein wenig zuckt.
beim nächsten versuch mich aufzusetzen,macht die kette, die ich immer trage, ein lautes geräusch und er wacht auf. ich sitze schon aufrecht im bett und er murmelt "nicht".
wer kann da noch gehen?
ich lege mich also wieder eine weile zu ihm, sehe ihn an und mir fallen hunderte kleine details auf,die ich mir unbedingt merken will.
ich weiß, wenn ich jetzt nicht aufstehe und schreibe wird mich sein beruhigendes atmen und seine warme weiche haut schläfrig machen.ich kann sein herz spüren. es schlägt immer so heftig. wenn man genau hinsieht kann man sehen, dass sein ganzer körper bei jedem herzschlag leicht bebt. ich liebe das geräusch seines herzschlags, ich könnte ihm stundenlang zuhören. es beruhigt mich, bringt mich zurück auf den boden, erinnert mich daran, was mir wirklich wichtig ist: wir. das beste im leben sind wir.
ich halts nicht mehr aus, ich muss das schreiben.
ich setze mich also auf.
er wacht auf.
lächelt mich an.
sagt "du kannst ruhig gehen" und schläft leicht lächelnd weiter. dass er leicht lächelt ist ihm glaub ich nicht bewusst.
gott, finde ich diesen typen süß
.
ich küsse noch kurz die weicheweiche haut auf der innenseite seiner beine und komme hier her um zu tippen.
die sonne scheint herein und hat genau die richtige farbe: gold.

alles sehr kitschig? tut mir leid, ich bin nun mal unglaublich verliebt.

19.8.09 17:42
 
Letzte Einträge: Tschechow, Ich bin jetzt 18



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung